Hintergrundbild: Dingi des Rennkutter Nobile wird zur Boje-über-Bord eingewiesen.
Rennkutter Nobile auf der Ostsee

Schnuppertörn über Pfingsten

Reisebericht vom 18.05. bis 21.05.2018 von Kiel nach Eckernförde

Motoren

Am späten Freitagnachmittag trudelte langsam unsere diesjährige Gruppe in Kiel auf der Nobile ein für den traditionellen Schnuppertörn über Pfingsten. Den Nachmittag und Abend nutzten wir für die Segeleinweisung, so dass wir dann am Samstag in aller Frühe unseren Liegeplatz in der Schwentine verließen und unterwegs ein leckeres Frühstück mit Kieler-Förde-Panorama genossen.
Leider bewahrheitete sich die Windvorhersage und nur ein laues Lüftchen wollte uns begleiten. Mit einer höchstmotivierten Crew machten wir uns dann aber unter Vollzeug und mit vollem Schwert auf den langen Weg nach Marstal. Nach einem langen ersten Segeltag erreichten wir unser geplantes Ziel dann doch und belohnten uns mit leckerem Gnocchi-Auflauf und einem Stadtbummel. Sogar die Fortuna konnten wir später noch begrüßen, mit der wir bis vor kurzem noch zusammen im Winterlager lagen.

Um Marstal bei schönstem Sonnenschein genießen zu können, entschieden wir uns für ein spätes Ablegen am Sonntag Mittag. Wieder war feinstes Sonnencreme-Wetter und nur langsam kam etwas mehr Wind auf. Nun gut, so blieb Zeit für Vanilleeis, Angeln und Riggspaziergänge für alle. Auf vielfachen Wunsch entschieden wir uns, in der letzten Nacht in der Eckernförder Bucht zu ankern.

Strand

Am Pfingstmontagmorgen mampfte dann eine verschlafene, aber glückliche Meute leckeres Tomaten-Rührei, bevor wir noch einmal alle Kräfte für eine Handvoll Wenden in der Eckernförder Bucht sammelten. Pünktlich zur Mittagszeit legten wir in Eckernförde vor dem Riesenrad und der Fischbrötchenbude an, sammelten unsere letzten Kräfte für ein gemeinsames Reinschiff und verabschiedeten uns dann nach Dresden, Jena, Hamburg …

Fazit: Sonne satt, in 2 1/2 Tagen das volle Nobile-Repertoire erlebt und viel Spaß mit einer sehr motivierten Gruppe gehabt!